Einladung Sommerfest

 

 Veranstaltung:

Sommerfest für Ehrenamtliche
Datum: 28.06.2018

Uhrzeit: 18:00 Uhr

Nach wie vor ist die Integration von Geflüchteten ohne das Engagement der vielen Ehrenamtlichen nicht denkbar. Im Gegenteil: gerade jetzt, in einer Phase, in der die wesentlichen Dinge wie Wohnungssuche, Kita- und Schulanmeldung etc. geregelt sind, werden dringend Ehrenamtliche gesucht, um den Alltag bewältigen zu können. Die geflüchteten Menschen erleben, wie schwierig es ist, wirklich in Deutschland anzukommen und sich für längere Zeit hier einzurichten. Die Unterstützung, die jetzt von den Ehrenamtlichen gefordert wird, ist eine andere. Es geht nicht mehr, um die Organisation von Möbeln oder Kleidung, sondern um das Aushalten von Resignation, die Ermunterung zum Weitermachen, das Aufzeigen noch so kleiner Erfolge.
Dafür möchten wir uns bei allen mit einem besonderen Fest bedanken!

„Verschiedenheit und Gemeinsamkeiten im Zusammenleben entdecken“ Erfahrungsbericht und Anstöße zum Zusammenleben mit Geflüchteten und Migranten*innen von Dietrich Gerstner
Dietrich Gerstner lebt mit seiner Familie seit über 20 Jahren bei Brot & Rosen mit geflüchteten Menschen aus aller Welt zusammen. Er wird authentisch und lebensnah von den Erfahrungen aus dieser internationalen Hausgemeinschaft berichten und verschiedenen Fragen dabei nachgehen: Welche Haltungen helfen, mit kulturellen und religiös verschiedenen Lebenskonzepten in Gemeinschaft zu leben? Wie gehen wir mit Nähe und Distanz um? Was heißt es, Verantwortung zu übernehmen und auch wieder loszulassen? Wie kann man mit Konflikten umgehen? Was können wir selbst tun, um die Fluchtursachen zu vermindern?
Ausgehend von einem Erfahrungsbericht soll es zum Gespräch kommen, bei dem sich alle mit ihren Erfahrungen beteiligen können und Raum haben, sich unter einander und mit dem Referenten auszutauschen.
Referent:
Dietrich Gerstner ist Diplom-Theologe und lebt seit 1996 in Hamburg bei Brot & Rosen. Diakonische Basisgemeinschaft. Er ist verheiratet und hat drei Kinder, die alle in der Hausgemeinschaft aufgewachsen sind. Seit 2011 arbeitet er als Referent für Menschenrechte und Migration im Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche.

Eldorado-Ein Film von Markus Imhoof
Es ist ein besonderes Motiv, das den Schweizer Filmemacher antreibt. Als Markus Imhoff ein Kind war, während des 2. Weltkrieges, nahmen seine Eltern ein sog. Rotkreuzkind bei sich auf. Es war ein fieser politischer Deal der neutralen Schweiz mit dem faschistischen Italien. Für jeden jüdischen Flüchtling, der über einen italienischen Hafen nach Amerika ausreisen wollte, musste die Schweiz ein unterernährtes italienisches Kind aufpäppeln. Giovanna hieß das Mädchen, das Imhoofs Eltern auswählten. In „Eldorado“ verknüpft Imhoof die beiden Zeitebenen, springt zwischen Giovanna und den vielen Flüchtlingsgeschichten von heute hin und her.

Für Essen und Trinken ist gesorgt. Zwischen der Diskussion mit Herrn Gerstner und der Filmvorführung gibt es eine Pause.

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte mit dem Formular an.

 Anmeldung Sommerfest 28.06.2018

Kurzentschlossene sind uns natürlich ebenfalls herzlich willkommen! Die Veranstaltung ist kostenlos!

 

 

 Beratungsstelle Logo neu